2018

23. Hääschdner Bouleturnier

Sonntag, 17. Juni 2018

 


 

 
 

2017

22. Hääschdner Bouleturnier

Sonntag, 23. April 2017


2017 22 HB Turnier WebMehr Klasse als Masse am Start

Zum 22. Hääschdner Boule-Turnier fanden sich am 23. April lediglich 32 Mannschaften auf dem bestens präparierten Spielgelände der Boule-Freunde ein. Die Quantität der Mannschaften war deshalb eher enttäuschend, nicht aber die Qualität der anwesenden Spielerinnen und Spieler.

Mehrere National-, Bundes- und Landesligaspieler und hochkarätige Teams aus dem Nachbarland Frankreich waren am Start und lieferten sich hochklassige und interessante Partien.

Nach kühlem Start am Morgen stiegen die Temperaturen im Laufe des Tages bis zu „T-Shirt-Wetter“ an. So hatten die Sportler beste äußere Bedingungen.

Im A-Turnier setzte sich das Team David Monti und Lucas Scarpino, die für Wittlich spielen, gegen Robert und Pierre Kaczmarczyk aus Boulay/F, in der Nähe von Metz durch.

Das B-Turnier entschieden Olivier Wildmann (Rastatt) und Heike Switajski (BC Essingen) gegen Ralf Knobloch (Alzey) und Gordon Michael (Rockenhausen) für sich.

Von den Gastgebern, den Boule-Freunde Hauenstein, waren nur drei Teilnehmer am Start. Markus Hofmann erreichte mit seinem Partner Michael Kolschewski aus Saarbrücken einen sehr guten 3. Platz im A-Turnier. Christoph „Guzel“ Dums und Mike Engel wurden im B-Turnier gute Fünfte.

2017 22HBT 135221web

2017 22HBT 141439 web

Die meisten aktiven Mitglieder waren mit der Verköstigung der Besucher und mit der Turnierorganisation beschäftigt. Wie schon jedes Jahr erhielten die Boulefreunde viel Lob für die preiswerte und schmackhafte Verpflegung und die zügige und reibungslose Turnierabwicklung.

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer und Kuchenspender sowie an unsere Gönner und Sponsoren. Ohne Eure Hilfe wäre auch dieses Turnier nicht möglich gewesen.


 

2015

20. Hääschdner Jubiläums-Boulturnier

Bericht vom 20. Hääschdner Jubiläums-Bouleturnier vom Sonntag, 26. April 2015

2015 20 HB Turnier webZur Jubiläums-Auflage des Hääschdner Boule-Turniers am 26. April traf sich die erwartet große Zahl an Boulespielern in Hauenstein.

Insgesamt 160 Teilnehmer fanden sich am hervorragend präparierten Boulegelände ein.

Im qualitativ hochwertigen Feld befanden sich auch 8 Spieler des Pétanque-Club de Chauffailles, der Partnergemeinde Hauensteins, zu dem die Hääschdner Boule-Freunde seit 1997 eine intensive Freundschaft pflegen.

Pünktlich um 10 Uhr begann die Vorrunde nach der die Mannschaften sich im A-, B-, C- und D-Turnier aufteilten. Nach zügigem Verlauf konnten schon um 18 Uhr die Finals beginnen. Nur das C-Turnier verlief etwas zäher. Hier wurde die letzte Kugel erst gegen 21 Uhr geworfen.

Zusätzlich zum Startgeld wurden anlässlich des Jubiläums und dank einiger großzügiger Sponsoren weitere 500 € als Preisgeld ausgespielt. Somit stand eine Gesamtsumme von 1.300 € zur Verteilung an die Bestplatzierten zur Verfügung.

2015 20HBTurnier100Auch an dieser Stelle nochmals
einen herzlichen Dank
an folgende Firmen:

  • Raiffeisen- und Volksbank Dahn
  • Metzgerei Braun
  • Baugeschäft Josef Naab
  • Ossi-Schuhe
  • Dachdeckerei Keller
  • Felsen-Apotheke Schroer

für ihre Unterstützung.

Den größten Teil des Preisgelds, nämlich 208 € sicherten sich die Sieger des A-Turniers, Herve Bodin/Kevin Ellwanger (Gambsheim, F).

Zweite wurden Wolfgang Heblich/Vincent Mourot (Hanweiler).

Die beiden dritten Plätze gingen an die Teams Uli Semar/Steffen Kleemann (Landau/Herxheim) und Andour Mounir/Boualam Belkhiri (Niederberg).

Im B-Turnier siegten in einem Herxheimer Endspiel Julia Strauß/Florian Kreutz gegen Steffi Fox/Michael Klein. Dritte wurde mit Carsta Glaser und Tom Knoll ein weiteres Team aus Herxheim sowie Roland Wawrzyniak/Django Treml (?/Rockenhausen).

Im Finale C unterlagen Norbert Faul/Manfred Krämer (Bornheim) den Gewinnern Christian Kauf/Tobias Neumann aus Essingen.

Ins Finale des D-Turniers schaffte es Maurice Guesdon aus Chauffailles mit dem Hauensteiner Vorstandsmitglied Thomas Merz. Dort mussten sie sich aber Carmen und Pascal Pons, die für Waldfischbach spielen, geschlagen geben.

Am Ende gab es viele zufriedene Gesichter, auch beim ausrichtenden Verein. Dank vieler fleißiger Hände der Mitglieder wurde der große Andrang an der Essens- und Getränkeausgabe und bei der Organisation des Turniers sehr gut bewältigt. Herzlichen Dank den zahlreichen Helfern und Gönnern.

Ergebnis 20. Hääschdner Boule-Turnier

A-Turnier

1. Herve Bodin/Kevin Ellwanger (Gambsheim, F)

2. Wolfgang Heblich/Vincent Mourot (Hanweiler)

3. Uli Semar/Steffen Kleemann (Landau/Herxheim)

3. Andour Mounir/Boualam Belkhiri (Niederberg)

5. Andreas Kauf/Uwe Rehmund (Essingen/Kapellen-Drusweiler)

5. David Monti/Oliver Paillotey (Saarbrücken)

5. Jürgen Hildebrandt/Hermann Reinstadler (Rüsselsheim/Alzey)

5. Tim Schulz/Matthias Göhr (Essingen)

B-Turnier

1. Julia Strauß/Florian Kreutz (Herxheim)

2. Steffi Fox/Michael Klein (Herxheim)

3. Carsta Glaser/Tom Knoll (Herxheim)

3. Roland Wawrzyniak/Django Treml (?/Rockenhausen)

5. Jürgen Riedel/Uwe Kauf (Bornheim)

5. Silke Müller/Gordon Michael (Rockenhausen)

5. Gertrud Weis/Edith Kalinna (Niederkirchen)

5. Jürgen ?/Pascal ? (Weißenburg, F)

C-Turnier

1./2. Christian Kauf/Tobias Neumann (Essingen)

1./2. Norbert Faul/Manfred Krämer (Bornheim)

3. Ralf Wolf/Rolf Block (Kirrberg)

3. Volker Jahn/Dominique Becker (Mittelbach)

D-Turnier

1. Carmen Pons/Pascal Pons (Waldfischbach)

2. Maurice Guesdon/Thomas Merz (Chauffaillles/Hauenstein).

 

Und hier der Pressebericht der "Rheinpfalz":

 

Mehr Fotos zum 20, Hääschdner Jubiläums-Bouleturnier gibt's hier:


2016

21. Hääschdner Bouleturnier

21. Hääschdner Bouleturnier - Sonntag, 24. April 2016

Teilnehmerfeld halbiert

Mit 40 Mannschaften erreichte das Starterfeld beim 21. Hääschdner Bouleturnier exakt die Hälfte der Teams aus dem Vorjahr. Der starke Teilnehmerrückgang dürfte in erster Linie der schlechten Wetterprognose geschuldet sein. Und tatsächlich gab es im Verlauf des Turniers alles, aber wirklich alles, was das Wetter im April zu bieten hat. Von Regen über heftige Graupelschauer und Windböen bei Temperaturen knapp über dem Gefrierpunkt bis hin zu längeren sonnigen Abschnitten war alles dabei.

2016 21HBTurnier 007 web
Immerhin war das Turnier auch in diesem Jahr qualitativ sehr gut besetzt. Es waren Doublettes aus Rheinland-Pfalz, den benachbarten Bundesländern Saarland und Baden-Württemberg sowie aus Frankreich am Start. Sogar ein Team aus Luxemburg hatte die Reise nach Hauenstein angetreten.

Siegerfoto web
Am Ende siegten die Mitfavoriten aus Herxheim, Benjamin Lehmann und Michi Klein im A-Turnier kampflos, nachdem die ebenfalls fürs Finale qualifizierten Yannick Schaake (Freiburg) und seine Partnerin Manuela Schätzle aufgrund der noch weiten Heimreise das Finale nicht mehr spielen wollten.

Das B-Turnier entschieden Fabian Simon mit Clemens Lauer (BC Essingen) gegen Jürgen Hartmann und Günther Weinschenk (Pirmasens) für sich.

Von den Gastgebern, den Boule-Freunde Hauenstein, waren nur wenige Teilnehmer am Start. Sie konnten sich alle nicht im Vorderfeld platzieren.
Die meisten aktiven Mitglieder waren mit der Verköstigung der Besucher und mit der Turnierorganisation beschäftigt.

Wie schon jedes Jahr erhielten die Boulefreunde viel Lob für die preiswerte und schmackhafte Verpflegung und die zügige und reibungslose Turnierabwicklung.

Herzlichen Dank an alle fleißigen Helfer und an unsere Gönner. Ohne Eure Hilfe wäre das alles nicht möglich!


Schild Respekt webAktion „RESPEKT! - Kein Platz für Rassismus“

Schild-Überreichung beim 21. Hääschdner Bouleturnier!

Ein weiterer Höhepunkt des Turniers war der Besuch der ehemaligen Fußball-Nationalspielerin Sandra Minnert, die als Botschafterin der Initiative „Respekt!“ von den Boule-Freunden eingeladen worden war.

Dies nahmen auch Ortsbürgermeister Bernhard Rödig und Verbandsbürgermeister Werner Kölsch zum Anlass, der Überreichung des „Respekt“-Schildes durch die zweimalige Welt- und achtmalige Europameisterin an Vereinsvorstand Thomas Merz beizuwohnen.

In ihren kurzen Reden wiesen Frau Minnert und die Bürgermeister Kölsch und Rödig auf den hohen Stellenwert der Vereine für die Integration von Flüchtlingen und Asylanten in die Gesellschaft hin und bedankten sich bei den Boule-Freunden für ihr Engagement in diese Richtung.

Respekt1932 web

Mehr Turnier-Fotos gibt's hier zu sehen!

2014

19. Hääschdner Boulturnier

Bericht vom 19. Hääschdner Bouleturnier vom Sonntag, 27. April 2014

 

Saarländer dominieren

Zum 19. Hääschdner Boule-Turnier mussten die Boule-Freunde einen Negativ-Rekord bei der Zahl der teilnehmenden Mannschaften verzeichnen. Nur 46 Doub-letten = 92 Spieler fanden den Weg zu dem mit viel Aufwand bestens präparierten Boulegelände am Hauensteiner Grillplatz. Das war sicherlich zum größten Teil der schlechten Wetterprognose geschuldet, die aber – Petrus sei Dank – nicht eintrat. Im Gegenteil: statt des gemeldeten Dauerregens fiel während des gesamten Turniers nicht ein Regentropfen.
2014 19HBTurnier web001
Die Teilnehmer des Turniers belohnten die Arbeit des ausrichtenden Vereins, indem das gesamte Nahrungsangebot verzehrten und so trotzdem für zufriedene Mienen bei den Gastgebern sorgten. Das spricht natürlich auch für die Güte der angebotenen Speisen.
Das Turnier wurde wieder im Modus Poule A-B ko ausgetragen. Dank der routinierten Turnierorganisation durch Markus Hofmann und Thomas Merz und dem disziplinierten Verhalten der Spieler konnten die Finals gegen 20 Uhr beendet werden.

2014 19HBTurnier web002
Im Finale des A-Turniers stand erneut Jo Neu, der sich regelmäßig ganz vorne in den Ergebnislisten in Hauenstein findet, zusammen mit seiner Partnerin Meike Pfaff. Diese beiden entschieden das Endspiel gegen den Vorjahressieger Sascha Löh, dieses mal mit Torsten Lay als Partner spielend, mit 13:5 für sich.

Im B-Turnier traf der Ex-Hauensteiner Wilko Nuss mit seiner Partnerin Conny Ignor (beide BC Herxheim) auf das Duo Sylvain Haratonidis und Gabriel (?) vom KSV Gersweiler. Diese Partie entschieden die Saarländer mit 13:4 für sich.

Ein herzliches Dankeschön allen Spielern und Gästen für ihren Besuch und allen Helfern, Kuchenspendern und sonstigen Gönnern für ihre Unterstützung (tm).

Die Platzierungen

A-Turnier

1. Platz: Meike Pfaff, Jo Neu, BC Saarwellingen
2. Platz: Sascha Löh, Torsten Lay; BC Niedersalbach
3. Platz: Fabian Simon, Clemens Lauer; Essingen
3. Platz: Andi Ludwig, Claude Galand; BC Niedersalbach
5. Platz: Reiner Rega, Sepp Thiery; LPC Landau
5. Platz: Ralf Wolf, Rolf Block; Kirrberg
5. Platz: Michael Klein, Tom Knoll; BC Herxheim
5. Platz: Rolf Degen, Rudi Fritzinger; BC Niederkirchen

B-Turnier

1. Platz: Sylvain Haratonidis, Gabriel (?), KSV Gersweiler
2. Platz: Wilko Nuss, Conny Ignor; BC Herxheim
3. Platz: Christian Kauf, Tobias Neumann, BC Essingen
3. Platz: Stefan Haupenthal, Siggi Böhm; TSG Mittelbach


2013

18. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 18. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 28. April 2013

2013 18HBTurnier PLakatDas 18. Hääschdner Boule-Turnier lockte trotz der widrigen äußeren Umstände neben 128 Spielern auch einige Besucher aus Hauenstein und Umgebung an das Spielgelände der Boule-Freunde Hauenstein, die sich am Vortag trotz Dauerregens mächtig ins Zeug gelegt hatten. Ein vielköpfiges Arbeitseinsatzkommando schuf beste Verhältnisse auf dem Platz sowie Ordnung rund um das Vereinsheim. Vielen Dank allen fleißigen Helferinnen und Helfern beim Arbeitseinsatz und am Turniertag – das hat richtig Spaß gemacht!

Das Turnier wurde im Modus Poule A-B ko ausgetragen. Dank der gewohnt routinierten Turnierorganisation durch Gerhard Frey und Thomas Merz und dem disziplinierten Verhalten der Spieler konnten die Finals gegen 20 Uhr beendet werden.

Im A-Turnier trafen sich zum Finale die Mitfavoriten und mehrfachen Sieger des Hääschdner Boule-Turniers Sascha Löh und Dirk Hoppe, die zusammen 11 Deutsche Meistertitel erzielten und das junge Essinger Team Fabian Simon und Clemens Lauer, die „Underdogs“, denen kaum jemand eine Chance gegen die hoch favorisierten Saarländer einräumte. Fabian sorgte jedoch auf der Leger-Position für ständigen Druck durch hervorragend gelegte Kugeln und Clemens steigerte sich im Laufe des Spiels ständig. Nach einer zwischenzeitlich recht deutlichen Führung der Essinger fühlten sich Dirk und Sascha aber doch an der Ehre gepackt. Durch 2 präzise Sauschüsse in höchster Not schuf Sascha die Grundlage für die Wendung des Spiels. So unterlagen Fabian und Clemens denkbar knapp mit 11:13.

Im B-Turnier standen mit Christel und Paul Zimmermann aus Marl/NRW zwei alte Freunde des Vereins, nach längerer Abstinenz mal wieder auf dem Hääschdner Bouleplatz. Auch sie trafen auf saarländische Gegner, nämlich Thomas „Bid Daddy“ Schorr und Dirk Schmidt aus Niedersalbach bzw. Saarlouis. Das weit angereiste Paar aus Marl ließ Thomas und Dirk kaum eine Chance und setzte sich sicher durch.

Ein herzliches Dankeschön allen Spielern und Gästen für ihren Besuch und allen Helfern, Kuchenspendern und sonstigen Gönnern für ihre Unterstützung (tm).

2013 A Turnier Finalisten webErgebnisse: A-Turnier

1. Platz: Sascha Löh, Dirk Hoppe; Niedersalbach
2. Platz: Fabian Simon, Clemens Lauer; Essingen
3. Platz: Ulrich Semar, Manuel Kern; Essingen
3. Platz: Jo Neu, Patrick Klement; Saarwellingen
5. Platz: Uwe Müller, Steffen Moog; Rockenhausen
5. Platz: Markus Elzer, Michael Schuligen; Niedersalbach
5. Platz: Stefan Schwitthal, Gordon Michael; Saarland/Rockenhausen
5. Platz: Uwe Kunt, Gerhard Bouché; Bornheim

2013 B Turnier Finalisten webErgebnisse: B-Turnier

1. Platz: Christel und Paul Zimmermann; Marl/NRW
2. Platz: Thomas Schorr, Dirk Schmidt; Niedersalbach/Saarlouis
3. Platz: Andreas „Fitz“ Scheib, „Fred“-Jürgen Riedl; Hauenstein
3. Platz: Achim Schlichter, Sebastian Dillmann; Herxheim/Essingen.

2012

17. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 17. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 29. April 2012

Am vergangenen Sonntag trafen sich Spielerinnen und Spieler der Boule-Szene Rheinland-Pfalz, Saarland, Baden-Württemberg und dem Elsass auf dem Vereinsgelände der BF Hauenstein zum traditionellen Häschdner Bouleturnier. Teilnehmende 72 Mannschaften mit 144 Spielern galt es sportlich und logistisch zu betreuen, was nur mit vielen fleißigen Helfern möglich war. Deshalb der Dank der Vorstandschaft an Alle, die zum Gelingen des Turniers beigetragen haben.
Da der Deutsche Petanque-Verband zeitgleich mit seinen Cracks ein anderes Turnier spielte, fehlten leider einige deutsche Spitzenspieler, was jedoch der gezeigten Leistungen der Mannschaften keinen Abbruch tat. Aufgrund der Vielzahl der Mannschaften musste das Spielsystem in A-C-B-D geändert werden. Bei trockenem und etwas windigem Wetter ging es dann kurz nach 10.00 Uhr los.

Bereits nach den ersten Spielrunden erkannten die Zuschauer in verschiedenen Begegnungen favorisierte Teams, die sich nach und nach durchsetzten und schließlich – in ihren Gruppen – die Endspiele austragen konnten. Leider begann es gegen 18.00 Uhr zu regnen, was natürlich die spielenden Mannschaften beeinträchtigte, sich jedoch nicht auf den jeweiligen Siegeswillen auswirkte.

Die Finalspiele waren gegen 20.30 Uhr bei strömenden Regen beendet.

Die Ergebnisse:

A-Turnier:

Das Endspiel im A-Turnier um den Turniersieg wurden von den Mannschaften Uwe Müller/Steffen Moog aus Rockenhausen gegen das saarländische Team Pat Clement (Saarbrücken)/Michael Schuligen (Niedersalbach) bestritten. Die Mannschaft aus dem Saarland galt als Favorit, zumal mit Pat Clement ein mehrfacher Turniersieger der Vorjahre antrat. In einem spannenden Spiel konnten sich schließlich die Rockenhausener knapp durchsetzten und wurden Sieger des 17. Häschdner Bouleturniers.

B-Turnier:

Die Endspielteams Marcelo Avaria-Espinoza und Harry Khadouma aus Saarbrücken und ihre Gegner Tony Caquelard/Ali Clusserath (Wittlich) verzichteten wegen des starken Regens auf die Austragung und teilten sich das Preisgeld.

C-Turnier:

In diesem Endspiel trafen Fabian Simon und Clemens Lauer aus Essingen und Martin Guilleaume mit Ralf Knobloch aus Alzey aufeinander. Völlig durchnässt konnte sich schließlich das erfahrenere Team aus Alzey durchsetzen.

D-Turnier:

Sieger dieses Turniers wurde unser Mitglied Markus Hofmann mit seiner Mitspielerin Susanne Becker aus Herxheim gegen Mutter und Tochter Heblich aus Hanweiler.

Herzlichen Glückwunsch an alle Sieger und Finalteilnehmer.

Das Häschdner Boule-Turnier fand auch in diesem Jahr wieder die Resonanz, die es verdient. Das Turnier wird von den Spielern angenommen und sie kommen gerne nach Hauenstein. Das wird sich auch im nächsten Jahr nicht ändern.

2011

16. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 16. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 10. April 2011

Bei sonnigem Wetter trafen sich am vergangenen Sonntag insgesamt über 100 Spieler und Spielerinnen zu unserem großen "Hääschdner Boule-Turnier". Das Turnier, das zum 16. Mal ausgetragen wurde, litt natürlich hinsichtlich der Teilnehmerzahl an gleichzeitig in Mannheim und Saarbrücken ausgetragenen großen Boule-Turnieren, trotzdem war man bei den Boule-Freunden mit der Resonanz zufrieden. 10 Stunden Boule waren schon ziemlich viel, dennoch sah man bis zum Schluss spannende Spiele und zum Teil hervorragende Leistungen von den 51 Mannschaften.

Nach den Gruppenspielen trennte sich die "Spreu vom Weizen", von unserem Verein gelang es lediglich Pit und Guzel sowie Birgit und Maurice (Chauffailles) in das A-Turnier vorzudringen. Im Achtelfinale scheiterten Pit und Guzel, während das Mixte Hääschde/Chauffailles bis ins Viertelfinale einzog. Dort verlor unser Team gegen den späteren Endspielteilnehmer aus Wittlich (Toni und Ali).

Im Endspiel des A-Turnier trafen die Turnierfavoriten und mehrmaligen Sieger unseres Turniers Jo Neu aus Saarwellingen und "Patt" Klement aus Saarbrücken auf Anthony Capuelard und Alfred Cluserath aus Wittlich. Lange hielten die beiden Tireuers (Schießer) die Partie offen, schließlich setzte der überragende und ehemalige Nationalspieler Jo Neu die Akzente und lief zu großer Form auf. Die Begegnung und damit der Turniersieg ging schließlich an Patt und Jo aus dem Saarland. Die beiden dritten Plätze im A-Turnier gingen an Raimund Sotkiewiez und David Monty aus Saarwellingen, sowie Markus Elzer Saarbrücken und Michael Schulingen aus Niedersaalbach.

Das B-Turnier gewann eine Jugendmannschaft aus Niederkirchen. Die beiden Nachwuchsspieler Florian Zapp und Dennis Hoffmann sind erst 13 und 15 Jahre alt und spielen im Landeskader Rheinland-Pfalz. Der zweite Platz wurde von Markus Weinschenk und Wolfgang Schaaf aus Pirmasens belegt. Anzumerken ist noch, dass die erst 12 Jahre alte Salome Schnabel mit ihrem Vater bis ins Halbfinale B vorgestoßen ist.

Allgemein wurde das Hääschdner Boule-Turnier von allen Gästen im Hinblick auf die Turnierleitung und Bewirtung gelobt und mit Sicherheit werden einige wieder Spieler nächstes Jahr bei unserem Bouleturnier erscheinen.

Ein Dankeschön an alle Helferinnen und Helfer für ihren Einsatz.


Mehr Fotos zum 16, Hääschdner Bouleturnier gibt's hier:


 

2010

15. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 15. Hääschdner Boule-Turnier
und offene Landesmeisterschaften Doublette vom Sonntag, 18. April 2010


Der Landesmeister-Titel bleibt in Rheinland-Pfalz

Trotz starker Konkurrenz aus Baden-Württemberg, Hessen, Saarland und Elsaß blieb der Titel des Landesmeisters Doublette beim hochklassig besetzten 15. Hääschdener Bouleturnier in Rheinland-Pfälzischer Hand. Wilko Nuß vom ausrichtenden Verein Boule-Freunde Hauenstein setzte sich im spannenden Finalspiel zusammen mit seinem Partner Benny Lehmann, Pfälzer und Bundesligaspieler bei Weinheim-Lützelsachsen, nach spannendem Spielverlauf verdient durch.

Der Turniertag hatte zunächst mit einer Schweigeminute für Fritz Wenner, den langjährigen Vorsitzenden des befreundeten Boulevereins "Hellschuh-Bouler" aus Kapellen-Drusweiler begonnen, der am 14.04.2010 nach langer, schwerer Krankheit verstorben war.

Kurz nach 10 Uhr traten die 82 angereisten Teams an, um im Modus A-C-B-D-KO den Titelträger zu ermitteln. Beste äußere Bedingungen trugen zum hohen Wohlfühlfaktor der Spielerinnen und Spieler bei. Dazu gehörten sowohl der wolkenlose Himmel, der sehr angenehme Temperaturen mit sich brachte, als auch das bestens präparierte Vereinsgelände. Viele fleißige Hände hatten am Vortag das Boulodrome in den Bestzustand versetzt. Und ebenso viele Helfer der Boule-Freunde verwöhnten die angereisten Gäste im kulinarischen Bereich.

Die routinierte Turnierleitung sorgte für einen reibungslosen Ablauf des Turniers, so dass der Präsident des Landesverbands, Bernd "Meico" Meyer-Kirschner ab 18.30 Uhr das Finale im A-Turnier beobachten konnte. 13:10 lautete das Endergebnis zwischen Nuß/Lehmann und ihren Finalpartnern Patrick Clement und Jo Neu (Saarwellingen). Sie hatten sich im Halbfinale gegen Annemie Landau und Deniz Yetmez (Mainz) bzw. gegen Uwe Müller und Steffen Moog (Rockenhausen/Bacharach) durchgesetzt. Die Sieger durften sich über einen Anteil von 150,- der insgesamt 845 € Preisgeld freuen.

Im B-Turnier siegten die "Altmeister" Dirk Hoppe/Sascha Löh (Saarbrücken) deutlich mit 1:3 gegen Sabine Amelung/Jürgen Hatzenbühler vom Landesligisten Worms.

Das C-Turnier entschieden Oliver Kallenbach und Micha Abdul (Herxheim/Weinheim) mit einer "Fanny", also mit 13:0, gegen Daniela Fetzer und Stephan "Schwitzi" Schwitthal (Saarbrücken) für sich.

Das Finale des D-Turniers sah Ekachai und Naronchai Elzer (Bad Kreuznach) als Sieger mit 13:8 gegen Steffen Eich und Martin Guillaume (Mainz) vom Platz gehen.

Ein herzliches Dankeschön allen Spielerinnen und Spielern, unseren Gönnern und Sponsoren, dem Präsidenten des PVRLP, vor allem aber auch allen fleißigen Mitgliedern der Boule-Freunde Hauenstein, die zum Gelingen des 15. Hääschdner Boule-Turniers beigetragen haben.


Mehr Fotos zum 15. Hääschdner Bouleturnier gibt's hier:


 

2009

14. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 14. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 26. April 2013

Das 14. Hääschdner Boule-Turnier lockte neben 124 Spielern auch einige Besucher aus Hauenstein und Umgebung an das Spielgelände der Boule-Freunde Hauenstein. Nachdem die Rahmenbedingungen in Form von gutem Wetter stimmten, stand einem schönen Bouleturnier nichts mehr im Wege. Die übrigen Voraussetzungen schufen die Boulefreunde Hauenstein durch die reibungslosen Turnierorganisation und sowie die gewohnt gute und günstige Verköstigung der Sportler und Gäste.

2009 Turnier 4260490 webAufgrund einiger Konkurrenz-Turniere innerhalb des Einzugsgebiets war dieses Jahr zwar nicht die erwartete Menge an Mannschaften angetreten. Dafür gaben sich etliche deutsche National- und sonstige Spitzenspieler ein Stelldichein in Hauenstein, was die Qualität der Spiele sehr positiv beeinflusste.

Das Turnier wurde im Modus Poule-AB-ko ausgetragen. Dank der straffen Turnierorganisation und dem disziplinierten Verhalten der Spieler konnten die Finals bereits vor 20 Uhr beendet werden.

Im A-Turnier kam es zum „Traum-Finale“. Benny Lehmann, diesjähriger WM-Teilnehmer für Deutschland in Senegal, mit seinem Partner Micha Abdul, die beide in diesem Jahr aus dem Rheinland-Pfälzischen Verband nach Weinheim-Lützelsachsen gewechselt waren, trafen auf Jo Neu aus Saarbrücken, ebenfalls deutscher Nationalspieler mit seinem Partner Patrick Klement aus Völklingen. Offenbar hatten Benny und Micha in ihrem furiosen Halbfinalspiel gegen Stefan Thies (Karlsruhe) und ihren Vereinskameraden Steffen Kleemann „Körner gelassen“. Denn im Finale setzten sich die Reife und Erfahrung der Saarländer mit 13:7 gegen die jugendliche Klasse der Exil-Pfälzer durch.

Im B-Turnier stand mit Elke Hamm und Frank Böhm ein Doublette der Hauensteiner. Sie hatten es im Endspiel mit Mario und Xavier Galluser aus Hundling/Lothringen zu tun, zogen aber mit 8:13 den Kürzeren.

Ein herzliches Dankeschön allen Spielern und Gästen für ihren Besuch und allen Helfern, Kuchenspendern und sonstigen Gönnern für ihre Unterstützung (tm).

Die Platzierungen

A-Turnier:
1. Platz: Joachim Neu, Patrick Klement; Saarbrücken/Völklingen
2. Platz: Benny Lehmann, Micha Abdul, Weinheim-Lützelsachsen
3. Platz: Steffen Kleemann, Stefan Thies, Weinheim-Lützelsachsen/BC Karslruhe
3. Platz: Oliver Dechert, Gordon Michael, BC Landau/Sandhofen
5. Platz: Tom Hein, Eric Erhart, PC Landau
5. Platz: Karl-Heinz Lelle, Bernd Busch, Waldfischbach-Burgalben
5. Platz: Jürgen Leidner, Pascal Roessel, Wissembourg
5. Platz: Jochen Jud, Uwe Müller, Rockenhausen/BC Karlsruhe

B-Turnier:
1. Platz: Mario und Xavier Galluser, F-Hundling
2. Platz: Elke Hamm, Frank Böhm, Hauenstein
3. Platz: Tschelie, Denise Pektor, 1. BCK
3. Platz: Sabine Ventura, Markus ?, Wustweiler.

2008

13. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 14. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 20. April 2008

Petrus mag Boulespieler! Pünktlich zum 13. Hääschdner Bouleturnier brachte er die Sonne zum Vorschein und ließ die 146 angetretenen Boulisten die angenehmen Temperaturen genießen. So war wettermäßig die Grundlage für ein schönes Turnier gegeben.

Die übrigen Voraussetzungen schufen die Boulefreunde Hauenstein in Form einer reibungslosen Turnierorganisation und durch die gewohnt gute und günstige Verköstigung der Sportler und Gäste.

Der gute Ruf des Turniers lockte Spielerinnen und Spieler aus ganz Rheinland-Pfalz, dem Saarland, Baden Württemberg und dem Nachbarland Frankreich an. Mit 73 Teams konnte zwar nicht ganz das Vorjahresergebnis von 87 Doublettes erreicht werden, trotzdem waren die Veranstalter mit der Resonanz zufrieden.

Das Turnier wurde im Modus A-C-B-D KO ausgetragen. Dank der straffen Turnierorganisation und dem disziplinierten Verhalten der Spieler konnten die Finals bereits vor 19 Uhr beendet werden.

Im A-Turnier stellten die saarländischen Vertreter gleich drei der 4 Halbfinalisten, zwei davon zogen ins Finale ein. Beste Rheinland-Pfälzer wurden somit Herbert Garus und Klaus Block aus Pirmasens, die ihr Spiel gegen die späteren Zweiten Dominique Becker (Hüttigweiler) und Stefan Blass (Saarlouis) verloren. Im anderen Halbfinale setzten sich Thorsten Lay (Saarwellingen) und Christoph Fisch (Saarlouis) etwas überraschend gegen den deutschen Nationalspieler Joachim Neu und seinen Partner Sönke Backens (beide Saarwellingen) durch. Thorsten und Christoph blieben auch im Endspiel erfolgreich und besiegten ihre Gegner mit 13:6 Punkten.

Das B-Turnier gewannen Evelyn Wald (Saarlouis) und Andreas Ludwig (Saarbrücken) gegen Manuel und Waldemar Strokosch (Saarwellingen).

Im C-Turnier setzten sich Steffi Schultz und Robert Fox (Herxheim/?) gegen Daniel Orth (Langen) und Friederike Müller (Hanweiler) durch.

Das Endspiel im D-Turnier entschieden Harry Khadouma (Saarbrücken) und Avario Espinosa (Saarwellingen) gegen Barbara Link und Franz Kerner von den Boulefreunden Hauenstein für sich.

Ein herzliches Dankeschön allen Spielern und Gästen für ihren Besuch und allen Helfern, Kuchenspendern und sonstigen Gönnern für ihre Unterstützung (tm).

Die Platzierungen

A-Turnier

  1. Platz: Thorsten Lay, Christoph Fisch, Saarwellingen/Saarlouis
  2. Platz: Dominique Becker, Stefan Blass, Hüttigweiler/Saarlouis
  3. Platz: Herbert Garus, Klaus Block, beide Pirmasens
  4. Platz: Joachim Neu, Sönke Backens, beide Saarwellingen

B-Turnier

  1. Platz: Evelyne Wald, Andreas Ludwig, Saarlouis/Saarbrücken
  2. Platz: Manuel und Waldemar Strokosch, beide Saarwellingen
  3. Platz: Heidi und Bertold Strasser, beide Waldmohr
  4. Platz: Husseine Assane, Michael Schording, beide Kaiserslautern

C-Turnier

  1. Platz: Steffi Schultz, Robert Fox, Herxheim/?
  2. Platz: Daniel Orth, Friederike Müller, Langen/Hanweiler

D-Turnier

  1. Platz: Harry Khadouma und Avario Espinosa, Saarbrücken/Saarwellingen
  2. Platz: Barbara Link, Franz Kerner, Hauenstein
 
 

2007

12. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 12. Hääschdner Boule-Turnier
und vom Besuch unserer Boulefreunde aus Chauffailles vom Sonntag, 29. April 2007

 

12. Hääschdner Boule-Turnier mit Vertretern aus Chauffailles

Über das Wochenende nahm am 12. Hääschdner Boule-Turnier verbunden mit den Doublette-Landesmeisterschaften auch eine Gruppe Boule-Spieler aus unserer Partnerschaftsgemeinde Chauffailles teil. Sie halten schon mehrere Jahre enge Kontakte mit den Hauensteiner Boulefreunden. Auf nicht alltägliche Art hieß Ortsbürgermeister B. Rödig die Freunde aus Frankreich willkommen.

Er überraschte die Gruppe mit einer zünftigen Pfälzer Brotzeit während einer Wanderung der Boule-Freunde an der Jungwaldhütte. Diese unkonventionelle Art der Begrüßung fand bei den Teilnehmern besonders viel Beifall. Dabei betonte Ortsbürgermeister B. Rödig, dass Partnerschaft nicht von großen Reden und Urkunden leben, sondern von gegenseitigen Beziehungen der Menschen aus Chauffailles und Hauenstein. Die seit Jahren gewachsenen Beziehungen zu pflegen und zu erhalten, haben sich die Boulefreunde aus beiden Partnergemeinden zur Aufgabe gemacht

Besuch aus Chauffailles bei den Boule-Freunden!

Es gibt Dinge, die kann man nicht verbessern. So zum Beispiel das vergangene Wochenende, an dem die Boulefreunde Hauenstein Besuch aus der französischen Partnergemeinde Chauffailles empfingen. 12 Personen des dortigen Pétanque-Club waren auf Einladung der Boulefreunde am Freitag aus dem Burgund angereist und kehrten am Montag nach drei ereignisreichen Tagen mit vielen Erinnerungen an die gemeinsamen Aktivitäten zurück in ihre Heimat. Sie hinterließen bei den pfälzischen Freunden Freude darüber, dass alles bestens abgelaufen war, aber auch etwas Abschiedsschmerz war zu spüren.

Petrus war der Partnerschaft in diesem Jahr wohl gesonnen. So herrschte durch das wunderschöne Wetter nicht nur am Himmel, sondern auch in den Herzen der Teilnehmer auf beiden Seiten eitel Sonnenschein.

Am Feitag begann das Partnerschaftstreffen mit einem Grillabend. Anschließend wurde bis spät in die Nacht natürlich auch noch Boule gespielt. Am Samstag stand nach einem gemeinsamen Frühstück am Vereinsheim eine Wanderung zum Wanderheim Dicke Eiche auf dem Programm. Zur Überraschung der Gäste erwarteten uns Ortsbürgermeister Bernhard Rödig und Beigeordneter Manfred Seibel an der Jungwaldhütte mit einer zünftigen Vesper. Die beiden ließen es sich nicht nehmen, die französische Delegation persönlich mit Bauernbrot, Leberwurst, Schwartenmagen, Bier und Pfälzer Weinen zu bewirten. Präsident Jose Sanches da Silva zeigte sich beeindruckt von der Gastfreundschaft und bedankte sich sehr herzlich für die gelungene Überraschung.

Der weitere Wanderweg führte über das Winterkirchel zur PWV-Hütte. Dort zeigten wir unseren Freunden, wie Pfälzer ihr Lieblingsgetränk zu sich nehmen. Einige Flaschen Wein und Sprudel, ein paar Schoppengläser – der Schorle machte die Runde und schon bald war die pfälzische Tradition vermittelt. Aber auch das Weizenbier schmeckte hervorragend und so gingen einige Stunden, während denen mancher Scherz gemacht und manches Lied gesungen wurde, schnell vorüber.

Der Rückweg an der Queichquelle vorbei verlief „schwungvoll“ und so erreichten wir bald das Boulegelände, wo fleißige Hände die Vorbereitungen für das große Bouleturnier getroffen und die Flammkuchenöfen angeheizt hatten. Es gab reichlich „Tarte flambée“ in verschiedenen Variationen zu genießen und auch der Rotwein aus dem Holzfass mundete allen vorzüglich. So wurde es auch an diesem Abend wieder spät, bevor wir in die Betten fanden.

Am Sonntag stand dann das 12 Häschdner Boule-Turnier auf dem Programm. Chauffailler und Hauensteiner mischten sich zu Doublettes zusammen und hatten – trotz fehlender gemeinsamer Sprache – viel Spaß beim Boulen. Schließlich stehen zur Konversation nicht nur die Stimme, sondern auch Hände und Füße zur Verfügung!

Obwohl der sportliche Erfolg bei der Teilnahme am gut besuchten 12 Hääschdner Boule-Turnier, gleichzeitig die Offenen Rheinland-Pfälzischen Landesmeisterschaften, nicht im Vordergrund stand, konnten Mike Engel und Jérôme Grunewald mit einem dritten Platz im B-Turnier sowie Thomas Merz und Maurice Guesdon mit dem 5. Platz im A-Turnier nachweisen, dass sie das Spiel beherrschen.

Das Turnier, aber nicht der Tag war nach genau 12 Stunden Spielzeit um 22.15 Uhr beendet. Schließlich war noch ein gemeinsames Abendessen bei Vereinsmitglied „Wölfel“ in der Zwickerstubb bestellt. Dort wurde bei gemischtem Braten, Knödeln, Spätzle und Bier weiter gefeiert.

Irgendwann geht auch die schönste Zeit zu Ende. Das wurde uns bewusst, als wir uns am Montag am Vereinsheim zum letzten gemeinsamen Frühstück trafen. Gut gestärkt mit Brötchen, Kuchen Obst, Kaffee und Saft traten die französischen Freunde die Heimreise an. Und wie aus den Hauensteiner Getränkehandeln zu hören war, ging auch die eine oder andere Kiste Weizenbier auf die Reise nach Chauffailles.

So wird uns nichts anderes übrig bleiben, als im nächsten Jahr wieder einmal ins Burgund aufzubrechen, um dort das Leergut abzuholen.

Als Vorsitzender der Boule-Freunde Hauenstein möchte ich allen unseren Mitgliedern ein großes Kompliment aussprechen. Was ihr über die 4 Tage geleistet habt war einfach nur super. Uns ist gelungen, was wir uns letztes Jahr vorgenommen hatten; nämlich unseren Freunden aus Chauffailles ein unvergessliches Wochenende zu bescheren. Merci beaucoup á tous! (tm)

 
 

2006

11. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 11. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 23. April 2006

Bestes Frühlingswetter war die Grundlage für eine erfreulich hohe Teilnehmerzahl beim 11. Hääschdner Bouleturnier. Trotz eines zeitgleich stattfindenden Turniers in Kaiserslautern und einer weiteren Konkurrenzveranstaltung in Bühl/Baden fanden sich bei strahlendem Sonnenschein 63 Mannschaften auf dem Boulegelände am Grillplatz in Hauenstein ein.

Das eingespielte Helferteam sorgte mit guter Laune und reichhaltigem Essens- und Getränkeangebot dafür, dass die 126 Spielerinnen und Spieler in den Pausen bestens versorgt wurden. Die Boulefreunde hat es sehr gefreut, dass auch einige Einheimische als Gäste vorbeischauten und bei Kaffee und Kuchen das Flair des Boulesports miterlebten.

Vielen Dank allen Besuchern; wir hoffen, dass künftig noch mehr „Häschdner“ die Veranstaltungen der Boulefreunde besuchen werden.

Die routinierte Turnierleitung in Person von Franz Kerner und Thomas Merz sorgte für einen reibungslosen Turnierverlauf. Nach 8 Spielrunden standen noch vor 20 Uhr die Sieger fest.

Unter den Teilnehmern fanden sich auch in diesem Jahr wieder einige prominente Namen aus der Bouleszene. Dazu zählten u. a. Patrice Wolff aus Gersweiler sowie Andreas Ludwig von den Pétanquefreunden Saarbrücken, zwei Spieler aus der aktuellen deutschen Nationalmannschaft. Darüber hinaus tummelten sich mehrere Kaderspieler aus Rheinland-Pfalz, dem Saarland und aus Baden-Württemberg auf den Spielfeldern.

Viele der als stark eingeschätzten Mannschaften mussten jedoch vorzeitig die Segel streichen und so standen sich im Finale zwei Mannschaften gegenüber, die man dort nicht unbedingt vermutet hätte. Aus Hauensteiner Sicht erfreulich, dass zusammen mit Manfred Simon auch das Vereinsmitglied Andreas „Schmadel“ Schindler, beide für den BC Essingen startend, den Weg in das Endspiel geschafft hatten.

Ihnen gegenüber standen mit André Wagner und Uwe Brodrick aus Neunkirchen zwei Gegner, die in den vorhergehenden Runden einige „Brocken“ aus dem Weg geräumt hatten. Dabei siegten sie im 1/16-Finale mit 13:0 („Fanny“), wiederholten diese „Höchststrafe“ auch im Finale und ließen den Südpfälzern damit keine Chance.

Zwei gute alte Freunde der Boulefreunde Hauenstein, Christel und Paul Zimmermann aus Marl, die jährlich zum Hääschdner Boule-Turnier Urlaub in Hauenstein machen, marschierten zielstrebig durch das B-Turnier. Dort mussten sie sich erst im Endspiel geschlagen geben. Es siegten Philipp Geis und Michael Lauer vom BC MA-Sandhofen.

Von den Boulefreunden Hauenstein nahmen Markus Hofmann (zusammen mit Oliver Dechert vom BC Landau), Klaus Renneis und Marcel Hardt, Andrea und Mike Engel sowie Kurt Thürwächter (mit Cleo Riegel aus Worms) am Turnier teil. Am weitesten kamen die „Engels“, die im 1/8-Finale des A-Turniers die Segel streichen mussten. Das reichte leider nicht, um sich einen Teil des Preisgelds von 630 € zu sichern.

Wir bedanken uns bei allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern, die einen sportlich-fairen Umgang miteinander pflegten. Vielen Dank auch an Frank Neussell, der als offizieller Schiedsrichter aufgrund der gezeigten Fairness einen ruhigen Tag verleben durfte.

Herzlichen Dank allen, die zur reibungslosen Durchführung beigetragen haben, sei es durch Kuchenspenden, Kochkünste und/oder aktive Mithilfe beim Auf- und Abbau, bei der Bewirtung der Gäste, der Durchführung des Turniers, der Miniturniere und des Legespiels.

Danke auch allen Freunden und Gönnern, die uns ihre Unterstützung auf vielfältige Weise zukommen ließen. Wir freuen uns schon heute auf das 12. Hääschdner Bouleturnier. (tm)


Hier gibt es mehr Fotos zum 11. Hääschdner Boule-Turnier


 

 
 
 
 

2005

10. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 10. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 24. April 2005

Grund zur Freude gab es am vergangenen Wochenende für die Boule-Freunde Hauenstein. Einem gelungenen Arbeitseinsatz am Samstag, bei dem das Gelände rund um den Grillplatz auf Vordermann gebracht wurde, folgte am Sonntag das 10. Hääschdner Bouleturnier, zu dem sich 85 Mannschaften einschrieben. Die Befürchtung, dass sich viele Bouleisten vom Regen am frühen Morgen abschrecken lassen würden, bewahrheitete sich nicht. Und alle 170 Spielerinnen und Spieler die gekommen waren, brauchten ihre Entscheidung nicht zu bereuen. Mit Ausnahme eines Schauers am frühen Abend blieb es den ganzen Tag über trocken.

Die Boule-Freunde hatten sich bei der Organisation des Jubiläumsturniers besonders viel Mühe gegeben. Dies wurde von den Gästen honoriert, indem sämtliche „Platten geputzt“ wurden. Am Abend war das gesamte Essensangebot, u.a. selbst gekochtes Chili, Pommes-Frites, Würstchen, selbstgebackene Kuchen (Danke an alle Spender!) und in allen Variationen belegte Brötchen ausverkauft. Der immer freundliche Service erhielt viel Lob ausgesprochen und so waren am Ende nicht nur die Boulespieler, sondern auch „das Personal“ sehr zufrieden.

Sportlich verlief das Turnier auf hohem Niveau. Kein Wunder, denn es befanden sich doch einige in der Szene bestens bekannte Namen im Starterfeld. Gespielt wurde im A-C-B-DSystem, wobei auf zwei Vorrunden das Ko-System folgt.

Mehrere der favorisierten Doublettes fanden sich erwartungsgemäß im A-Turnier wieder. Schon die Viertelfinals verliefen teilweise äußerst hochklassig und spannend. Beispielhaft sei die Partie zwischen Lara Eble und Sascha Koch, beide absolute Top-Spieler, und den beiden 13-jährigenJugendlichen Kevin Fisch und Torsten Lay aus dem saarländischen Ensdorf genannt. Mit einer hervorragenden Leistung verlangten die Nachwuchsspieler den mehrmaligen Deutschen Meistern und WM-Teilnehmern, die in Speyer wohnen und für Viernheim starten, alles ab und unterlagen letztendlich unglücklich mit 12:13. Dabei hatten sie sehr viel an spielerischem Können und taktischem Verständnis gezeigt. Letztlich fehlte nur ein Stückchen Glück oder war es doch die nötige Abgebrühtheit?

Lara Eble und Sascha Koch gewannen auch im Halbfinale gegen Steffen Kleemann und Mahmoud Tabrizi (Lützelsachsen/Weinheim) knapp zu 12 und zogen so ins Finale ein.

Im anderen Halbfinale standen sich Patrice Wolff und Joe Neu aus Gersweiler sowie ihr Vereinskamerad René Trimborn und Ammouri Abdelazil aus Breme d´Or (F) gegenüber. In diesem Duell entschied die bessere Legeleistung zugunsten von Wolff/Neu.

Das Finale begann dank der zügigen Abwicklung des Turniers durch die Organisatoren um Tomas Merz bereits vor 19.30 Uhr. In einem freundschaftlich, aber auch ehrgeizig geführten Match setzten sich Eble/Koch schließlich durch und freuten sich am Ende über ein Preisgeld von 160,- €.

Von der Gewinnausschüttung in Höhe von insgesamt 850,- € konnte sich leider auch das beste Hauensteiner Team keinen Anteil sichern. Linda Engel und Metin Kocademir schieden im 1/8-Finale des A-Turniers aus und belegten somit Platz 9.

Beim anschließenden Aufräumen gab es müde, aber glückliche Gesichter zu sehen.

Sowohl die vielköpfige Verpflegungstruppe als auch das Team der Turnierleitung konnten mit dem Verlauf des 10. Häschdner Boule-Turniers mehr als zufrieden sein.

Ein herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern für ihre großartige Arbeit sowie allen Freunden und Gönnern für ihre wertvolle Unterstützung.


 

 
 
 
 

2004

9. Hääschdner Boule-Turnier

2004 9HBTurnier Logo9. Häschdner Boule-Turnier - 9. Mai 2004

Gar nicht wohl gesonnen zeigte sich Petrus gegenüber den Boule-Freunden Hauenstein. Dauerregen am Samstag und graue „Suppe“ am Sonntag morgen hielten offenbar viele Boulisten von einem Besuch in Hauenstein ab. So schrieben sich nur 48 Mannschaften, darunter 15 Gäste aus der Partnergemeinde Chauffailles/Burgund, zum 9. Häschdner Bouleturnier ein.
Wohlklingende Namen aus der Bouleszene waren darunter. Einige davon konnten sich überraschenderweise durch Niederlagen in der ersten Runde allerdings nicht für das A-Turnier qualifizieren. Darunter auch die amtierenden deutschen Doublette-Meister Langhammer/ Krieger.


Im Endspiel des 9. Häschdner Boule-Turniers standen sich der mehrmalige deutsche Meister Sascha Löh mit Partner Wolfgang (Saarland), sowie Rolando Jecle und Franco Urso (Worms/Waldmohr) gegenüber. Nach spannendem Verlauf setzte sich das Team Löh letztendlich durch.
Im B-Turnier siegten Cyril und René Duvernay (Chauffailles/F) gegen Norbert Bernhardt und Reinhold Hobing (Scheidt/Waldmohr).
Das C-Turnier gewannen Paulette Gonnard, Ehefrau des Präsidenten des Pétanque-Club de Chauffailles, zusammen mit Thomas Merz, dem Vorsitzenden der Boulefreunde Hauenstein. Sie schafften beim Stande von 7:11 durch einen angesagten Zug des Cochonnets einen Six-pack gegen Norbert Hubrich und Dominic Schieck, beide Kaiserslautern.
Auch im Finale des D-Turnier war Chauffailles vertreten. „Monsieur le président“, Michel Gonnard mit Partner Gilles Boldrini konnten sich aber am Ende nicht durchsetzen und verloren gegen den letztjährigen Sieger Josef Vitello und Luigi Piletti (Gersweiler/Kirberg).


Ein großes Dankeschön an alle fleißigen Helfer der Boulefreunde für die gute Organisation und Durchführung des Turniers. Dank des eingespielten Teams waren die Endspiele bereits um 18.30 Uhr beendet und um 20 Uhr herrschte „klar Schiff“ am Grillplatz in Hauenstein. (tm)


Petanque-Club de Chauffailles bei den Boule-Freunden


Einmal mehr zeigte sich die herzliche Freundschaft des Petanque-Club de Chauffailles und der Boule-Freunde Hauenstein. Ein für alle Beteiligten erlebnisreiches Wochenende mit lebendigem Erfahrungsaustausch, viel Gesang, „beaucoup plaisir“ und Völker-Verständigung bleibt in bester Erinnerung und man freut sich schon jetzt auf ein Wiedersehen in 2 Jahren in Chauffailles.
Nach ihrer Ankunft am Freitag traf sich gegen Abend zu einem Pfälzer Abend und erstem Probesitzen in unserem im Bau befindlichen Vereinsheim. Unsere Gäste zeigten sich als stimmgewaltiges Ensemble. Als dann unser 2. Vorstand Franz D. mit seinem „A-u-A“, das mit dem allseits bekannten „Tarzan-Schrei“ endete, unsere Gäste imponierte, näherte sich die Stimmung dem Siedepunkt. Mit gemeinsamen Boule-Spielen, Gesängen a la „Alouette...“ , endete der erste Tag.


Der Samstag begann für unsere Gäste mit Besichtigung und Führung durch die Burg Berwartstein. Beim anschließenden offiziellen Empfang im Deutschen Schuhmuseum durch Ortsbürgermeister Willi Schächter, der in seiner wunderbaren Rede unter anderem die freundschaftlichen Beziehungen und das Engagement beider Präsidenten lobend erwähnte. Das „Henkelmann-Essen“ ließ den Dauerregen vergessen und die Kälte vertreiben und der Nachmittag zog sich so länger als erwartet hin, dass man auf den geplanten Besuch der „Gläsernen Schuhfabrik“ verzichten musste. Der Abend zeigte dann einmal mehr, wie wichtig das Vereinsheim für die Boule-Freunde wird, denn dank dieser Hütte musste unser Grillfest nicht ins Wasser fallen und man verbrachte einen wunderbaren Abend mit Chansons, Boule und Heiterkeit.


Am Sonntag zeigten die Boulisten aus dem Mutterland des Petanque-Spiels ihr Können beim 9. Häschdner Boule-Turnier, wie an anderer Stelle bereits erwähnt. Die Boule-Freunde sorgten mit logistischem Geschick, Routine und Teamgeist für einen reibungslosen Ablauf des Turniers. Mit einem gemeinsamen Abendessen endete ein herrliches Wochenende und wohl mancher merkte beim „Ins-Bett-fallen“, das es nicht nur schön, sondern auch ganz schön anstrengend war.

2004 GruppenbildChauffailles web

Am Montagmorgen, nach dem „petit déjeuner“ konnten wir unsere Freunde aus Chauffailles mit einem „Bon voyage“ und „Au revoir“ nach Burgund entlassen. (fk)

2003

8. Hääschdner Boule-Turnier

Traumwetter, hohe Qualität im Teilnehmerfeld, routinierte Turnierleitung und ein supertolles Helferteam der Boule-Freunde. Was konnte da noch schief gehen, beim 8. Hääschdner Boule-Turnier? Richtig: nichts!

2003 8HBTurnier1 web

Einzig die Anzahl der Teilnehmer erfüllte mit 152 nicht ganz die Erwartungen. Nur 20 Mannschaften aus der Pétanque-Liga Vorderpfalz (in der 32 Liga-Mannschaften, also über 200 Boulisten spielen!) und nur drei Teams aus dem nahen Elsaß waren angereist. Weitere ca. 20 Mannschaften kamen aus der restlichen Pfalz, nicht vertreten waren Spieler aus Rhein-Nahe und dem nördlichen Rheinland-Pfalz. Der „Rest“, also fast die Hälfte der angetretenen Teams, kamen vor allem aus BaWü und dem Saarland, aber auch aus Hessen und NRW. Mit Tino Capin ging sogar ein Berliner an den Start.

Womit wir wieder bei der Qualität wären. Schließlich waren die ersten beiden der aktuellen und 10 der ersten 20 aus der 3-Jahres-Rangliste in Hauenstein am Start, was sich positiv aufs Spielniveau auswirkte.

Die Qualität der Turnierleitung kam dadurch zum Ausdruck, dass nach dem Meldeschluss um 09.45 Uhr bereits um 10.00 Uhr die erste und um 11.30 Uhr die zweite Runde begann. Nach den Cadrages wurden die weiteren Runden zügig weitergespielt, so dass noch vor 18 Uhr alle Endspiele begannen. Um 19 Uhr standen mit Josef Vitello aus Gersweiler und seinem „Petit“ Hans-Joachim Neu aus Saarwellingen die Sieger des A-Turniers fest.

Davor hatte es einige Überraschungen gegeben. Nach einem Sieg in der Cadrage über Tekath/Hemmerich, Viernheim schickten die späteren Finalisten Werner Junge und Jürgen Puchner im 1/8-Finale die Vorjahressieger Koch/Khadouma Richtung Miniturniere. Im 1/4-Finale siegten sie knapp und auch etwas glücklich zu 11 gegen Paul und Christel Zimmermann aus Marl. Das Halbfinale gegen Wilko Nuss (Bornheim) und Roland Wawzyniak (1. Lautrer Boule-Club) dominierten sie und gewannen zu zwei.
Zu den Überraschungen dürfen getrost auch die 1/8-Final Niederlagen der amtierenden Deutschen Meister Langhammer/Krieger (K´lautern, Viernheim) und von Filippo Mancini/Daniel Dalein bei ihren Spielen im BTurnier oder das frühe Ausscheiden der RLP-Landesmeister Pascal Pons und Steffen Kleemann (Essingen) in der Cadrage des C-Turnier, gezählt werden.
Ebenfalls 13:2 endete das 2. Halbfinale zwischen den beiden Saarländern und Lara Eble, Viernheim mit Jean Wittmann, Schwetzingen. Zuvor hatten sich Vitello/Neu gegen Norbert Hubrich/Michael Scharding (Kaiserslautern) sowie Silvia und Charles Braun (Bornheim) durchgesetzt.

2003 8HBTurnier JosefVitello webIm Endspiel dominierte zunächst die Mannschaft aus Viernheim. Über 4:0 nach der ersten Aufnahme bauten sie ihre Führung bis zum 9:2 aus. Dann zeigte aber der Kleinste auf dem Feld, dass er ein großes Kämpferherz besitzt. In der nächsten Aufnahme erhielt „mon petit“ Joe Neu den Auftrag durchzuschießen, was ihm auch gelang indem er alle drei gegnerischen Kugeln im Aus beförderte. Jürgen Puchner musste legen, brachte auch zweimal den Punkt, seine Boules entsorgte aber Josef jeweils mit Carreaux. Der Blick des kleinen Saarländers nach dem zweiten Treffer Richtung Gegner war sehenswert! Die letzte legte „Puchi“ taktisch auf Platz vier. Vitello schoss natürlich trotzdem für sechs, allerdings vorbei. Der neue Spielstand lautete 9:5, aber das Spiel war am Kippen. Endgültig kippte es dann beim Stand von 9:6 durch einen Vierer zum 9:10. Bereits die nächste Aufnahme brachte durch einen Dreier die Entscheidung zugunsten Vitello/Neu. Endstand 13:9. Ein sehenswertes Endspiel und ein sehr schönes Turnier waren zu Ende.

2003 8HBTurnier Finalisten webGlückwünsche und Geld gingen an alle vier Finalisten, zusätzlich Sekt erhielten nur die Sieger.

Die ersten 8 Teams des A-Turnier können sich über Ranglistenpunkte freuen.

 

Die Häschdner Boule-Freunde bedanken sich bei all ihren Gästen und freuen sich auf ein Wiedersehen 2004.

Besonders bedanken wir uns bei den vielen Helfern, die zur absolut reibungslosen Abwicklung des Turniers und zur hoch gelobten Verköstigung der Teilnehmer und Gäste gesorgt haben.

Vielen Dank für die Kuchenspenden und besonderen Dank bei allen, die uns in anderer Form unterstützt haben.

2003 8HBTurnier Gruppenbild web

 

Turnier-Fotos gibt's hier zu sehen!

 
 

2002

7. Hääschdner Boule-Turnier

 

Bericht vom 7.. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 28. April 2002

Hochklassiges Finale beim 7. Hääschdner Boule-Turnier

Zum 7. Hääschdner Boule-Turnier trafen sich am 28. April 2002 bei trockenem, kühlen Wetter 74 Doublettes auf dem Boulodrome am Grillplatz in Hauenstein.

Im K.O.-System nach dem Modus A-C-B-D wurden die TurnierSieger ermittelt. Die Limitierung auf 128 Teams erwies sich als überflüssig. Die relativ geringe Teilnehmerzahl – in den zwei vergangenen Jahren kamen jeweils über 100 Mannschaften in die Südwestpfalz – führen wir auf die schlechte Wettervorhersage zurück. Glücklicherweise war uns aber Petrus hold: es regnete den ganzen Tag nicht.

Das Resümee vorweg: Das Turnier war Spitze! Die fehlende Quantität an Mannschaften wurde durch die Qualität bei weitem aufgewogen. Die Leistungen vieler Top-Spieler konnten bewundert werden. Daneben funktionierten der Service der Boule-Freunde und die Turnierleitung reibungslos. So konnte bereits um 17.45 Uhr(!!!) das A-Finale beginnen.

Nach sehr unterhaltsamen und spannenden 70 Minuten standen mit Harry Khadouma und Sascha Koch die Sieger fest. Sie setzten sich auf dem anspruchvollen Terrain mt 13:11 gegen Dirk Hoppe (im Jahr 2000 Deutscher Meister im Doublette + Triplette) und Sascha Löw (6facher Deutscher Meister, der im Jahr 2000 als erster Deutscher Spieler das Kunststück fertig brachte, Tête-á-Tête, Doublette und Triplette, zu gewinnen) durch.

Herzlichen Glückwunsch.

Die Hauensteiner Boulefreunde bedanken sich bei allen Teilnehmer/innen für ihren Besuch und für die vielen anerkennenden Worte für unser Boulodrome und die Bewirtung. Danke an die Schiedsrichter Frank und Ralf, die ihren Dienst unauffällig und souverän ausführten.

Vielen Dank auch allen, die uns auf vielfältige Weise geholfen haben. Besonders herzlichen Dank unseren großen und kleinen Helferinnen und Helfern, ohne deren tatkräftigen Unterstützung ein solches Turnier undenkbar wäre.


Turnier-Fotos gibt's hier zu sehen!


 
 
 
 
 
 

2001

6. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 6. Hääschdner Boule-Turnier - Beispielhafte Partnerschaft

2001 6HBTurnier 013Die Hauensteiner Boulefreunde, noch jung an Jahren, aber schon längst erfahrene Füchse an der runden Kugel, haben einmal mehr unter Beweis gestellt, dass sie sie auch ganz große Turniere am idylischen Boulodrome am Hauensteiner Grillplatz organisieren und durchführen können. Unter den überaus zahlreichen Bouelisten aus der ganzen Pfalz, dem Saarland und dem nahen Elsass waren auch heuer eine starke Truppe aus dem burgundischen Partnerstädtchen Chauffailles angereist, wo Boule ja bekanntlich „Nationalsport“ ist.
Die Hauensteiner Boule-Freunde, die den Spielplatz am Grillgelände beispielhaft und ohne gemeindliche Hilfe ausgebaut haben, unterhalten schon seit einigen Jahren beste freundschaftliche und sportliche Beziehungen.
„Mindestens einmal im Jahr findet ein Treffen statt“, meint Michel Gonnard (61) erster Vorsitzender der sympathischen Chauffailler, „und für uns sind die Boulefreunde aus unserer Partnerstadt zu ganz tollen Kameraden geworden". Auch der sehr rührige Hauensteiner Vorsitzende Thomas Merz betont das natürliche und herzliche Verhältnis zu den Boulisten aus Südburgund. "Darüber hinaus können wir von den französischen Boule-Sportlern auch noch einiges lernen, so dass auch ein fruchtbarer sportlicher Ausgleich stattfindet". Die Männer um Thomas Merz erwiesen sich trotz der riesigen Organisationsarbeit während des Turniers als hervorragende Gastgeber. Die Boulefreunde Hauenstein sind in unserer Partnerschaft zu einer belebendem Element geworden, lobte Ortsbürgermeister Willi Schächter diese seit einigen Jahren sehr intensiven sportlichen Initiativen. Manche der Chauffailier Boulisten sind in Hauenstein in der langen Tradition der Partnerschaft keine Unbekannten. So ist der Vorsitzende Michel Gonnard schon mehrmals mit dem dortigen Musikzug in der Pfalz gewesen, aber viele erinnern sich auch noch an die Konzerte, die seine In ganz Burgund bekannte Band In Hauenstein gegeben hat. Auch Vorstandsmitglied Rene Duvernay hat schon mehrmals seine große Klasse als Tennisspieler In Hauenstein unter Beweis gestellt. Alle eint jedoch die nationale Leidenschaft mit der Kugel, die mittlerweile auch In Hauenstein - nicht zuletzt auch durch die Paten aus Burgund - so erfolgreich Fuß fassen konnte. Den Hauensteiner Bouelisten gilt ein großes Kompliment, was sie in wenigen Jahren aufgebaut haben.

2001 6HBTurnier 022Bürgermeister Willi Schächter betonte diese gute Aufbauarbeit und freute sich natürlich sehr über die florierende Boulefreundschaft mit der Partnerstadt. Er überreichte Rene Duvernay das Hauensteiner Wappen.

 


Turnier-Fotos gibt's hier zu sehen!


1999

4. Hääschdner Boule-Turnier

Pressebericht vom 4. Hääschdner Boule-Turnier

1999 4HB Turnier web


 

1998

3. Hääschdner Boule-Turnier

3. Hääschdner Boule-Turnier am 26.April 1998 ein Riesenerfolg! 

Nahezu sprachlos war Ortsbürgermeister Willi Schächter, als er am Sonntagmorgen zum Grillplatz kam. um sich dort einige Eindrücke vom 3:. Hääschdner Boule-Turnier der Boulefreunde Hauenstein zu verschaffen. Denn eine solch große Anzahl von Spielerinnen und Spielern hatte er wohl nicht erwartet. 83 Doubletten gleich 166 Teilnehmer wollten gerne das neue Boulodrome in Hauenstein erproben und einen Teil der Geld- und Sachpreise im Wert von fast 2000 DM mit.nach Hause nehmen. Hierzu war es zunächst erforderlich, sich pünktlich bis 09.30 Uhr anzumelden und anschließend gutes Petanque zu spielen. Denn erstmals fanden sich auch Spitzenspieler aus Deutschland und dem angrenzenden Elsaß ein, wodurch das Turnier auf ähnlich hohem Niveau ausgetragen wurde wie im Vorjahr. als die Boulisten aus Chauffailles tejlnahmen. Erfreulich für die Boulefreunde war. daß sie nicht nur das Turnier reibungslos abwickeln konnten. sondern auch, daß sie sehr viel Lob der Gäste für den Bouleplatz und die Verköstigung ernten konnten. Deshalb en dieser Stelle vielen ,Dank. allen Helferinnen und Helfern, die durch ihren Einsatz dieses hervorragende Turnier erst ermöglichten.
Aber auch sportlich konnten die Hääschdner einen Erfolg feiern. Denn die jüngste Aktive, Kathrin Weber, wurde Dritte im B-Turnier. Teilnahmen durfte sie nur, weil eine Spielerin aus Landau ohne ihren Partner anreisen mußte. So durfte Kathrin bei ihrer ersten Turnierteilnahme mit Sarah Thies spielen und hatte einen sehr schönen und auch erfolgreichen Tag, worüber sich alle Boulefreunde mit ihr freuen.
Das Tumier wurde nac.h dem Spielsystem Poule·-NB-ko ausgetragen, wobei nach der Vorrunde mit 2 bis 3 Spielen im KO-System weitergespielt wurde. Ganz ohne Niederlage blieben dabei nur die Sieger des A-Turniers Ina Tremel und Sascha Heszaros vom BC Hochstein. die sich lm Finale gegen die von der Papierform her hohen Favoriten Dirk Hoppe und Rene Trirnborn (SaarbrückenlSaarwellingen) mit 13:10 durchsetzen konnten. Dritte wurden Stephan Gregorius und Maurice Müller vom BC Saarwellingen und Steffen Moog und Francois Bussen aus Rockenhausen.
Im B-Turnier siegten Rainer Held und Dennis Etzold aus Landau vor Pascal Pons (Bomheim) mit Hans Kirsch (Essingen). Dritte wurden hier Kathrin Weber (Boulefreunde Hauenstein) mit Sarah Thies (Landau) und Laurent Viget mit Josef Schreiner (Bornheim).

Die Rheinpfalz veröffentlicht folgenden folgenden Artikel:

1998 3 HBTurnier Rheinpfalz

 


Turnier-Fotos gibt's hier zu sehen!