2005

10. Hääschdner Boule-Turnier

Bericht vom 10. Hääschdner Boule-Turnier vom Sonntag, 24. April 2005

Grund zur Freude gab es am vergangenen Wochenende für die Boule-Freunde Hauenstein. Einem gelungenen Arbeitseinsatz am Samstag, bei dem das Gelände rund um den Grillplatz auf Vordermann gebracht wurde, folgte am Sonntag das 10. Hääschdner Bouleturnier, zu dem sich 85 Mannschaften einschrieben. Die Befürchtung, dass sich viele Bouleisten vom Regen am frühen Morgen abschrecken lassen würden, bewahrheitete sich nicht. Und alle 170 Spielerinnen und Spieler die gekommen waren, brauchten ihre Entscheidung nicht zu bereuen. Mit Ausnahme eines Schauers am frühen Abend blieb es den ganzen Tag über trocken.

Die Boule-Freunde hatten sich bei der Organisation des Jubiläumsturniers besonders viel Mühe gegeben. Dies wurde von den Gästen honoriert, indem sämtliche „Platten geputzt“ wurden. Am Abend war das gesamte Essensangebot, u.a. selbst gekochtes Chili, Pommes-Frites, Würstchen, selbstgebackene Kuchen (Danke an alle Spender!) und in allen Variationen belegte Brötchen ausverkauft. Der immer freundliche Service erhielt viel Lob ausgesprochen und so waren am Ende nicht nur die Boulespieler, sondern auch „das Personal“ sehr zufrieden.

Sportlich verlief das Turnier auf hohem Niveau. Kein Wunder, denn es befanden sich doch einige in der Szene bestens bekannte Namen im Starterfeld. Gespielt wurde im A-C-B-DSystem, wobei auf zwei Vorrunden das Ko-System folgt.

Mehrere der favorisierten Doublettes fanden sich erwartungsgemäß im A-Turnier wieder. Schon die Viertelfinals verliefen teilweise äußerst hochklassig und spannend. Beispielhaft sei die Partie zwischen Lara Eble und Sascha Koch, beide absolute Top-Spieler, und den beiden 13-jährigenJugendlichen Kevin Fisch und Torsten Lay aus dem saarländischen Ensdorf genannt. Mit einer hervorragenden Leistung verlangten die Nachwuchsspieler den mehrmaligen Deutschen Meistern und WM-Teilnehmern, die in Speyer wohnen und für Viernheim starten, alles ab und unterlagen letztendlich unglücklich mit 12:13. Dabei hatten sie sehr viel an spielerischem Können und taktischem Verständnis gezeigt. Letztlich fehlte nur ein Stückchen Glück oder war es doch die nötige Abgebrühtheit?

Lara Eble und Sascha Koch gewannen auch im Halbfinale gegen Steffen Kleemann und Mahmoud Tabrizi (Lützelsachsen/Weinheim) knapp zu 12 und zogen so ins Finale ein.

Im anderen Halbfinale standen sich Patrice Wolff und Joe Neu aus Gersweiler sowie ihr Vereinskamerad René Trimborn und Ammouri Abdelazil aus Breme d´Or (F) gegenüber. In diesem Duell entschied die bessere Legeleistung zugunsten von Wolff/Neu.

Das Finale begann dank der zügigen Abwicklung des Turniers durch die Organisatoren um Tomas Merz bereits vor 19.30 Uhr. In einem freundschaftlich, aber auch ehrgeizig geführten Match setzten sich Eble/Koch schließlich durch und freuten sich am Ende über ein Preisgeld von 160,- €.

Von der Gewinnausschüttung in Höhe von insgesamt 850,- € konnte sich leider auch das beste Hauensteiner Team keinen Anteil sichern. Linda Engel und Metin Kocademir schieden im 1/8-Finale des A-Turniers aus und belegten somit Platz 9.

Beim anschließenden Aufräumen gab es müde, aber glückliche Gesichter zu sehen.

Sowohl die vielköpfige Verpflegungstruppe als auch das Team der Turnierleitung konnten mit dem Verlauf des 10. Häschdner Boule-Turniers mehr als zufrieden sein.

Ein herzliches Dankeschön allen Helferinnen und Helfern für ihre großartige Arbeit sowie allen Freunden und Gönnern für ihre wertvolle Unterstützung.


 

 
 
 
 
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok Ablehnen